Nordkap!

Unsere Fahrt zum Höhepunkt der Tour, dem Nordkap, begann erneut um 8 Uhr. Durch die Mondlandschaft fuhren wir immer geradeaus und grüßten 100te von Rentieren. Die gefühlten 1000 toten Lemminge [ Erläuterung mit Videos: Link ] ließen wir links liegen (manche auch rechts) und konzentrierten uns nur auf unser Ziel, mit der Hoffnung, dass das Wetter besser wird. Unser Mitglied aus HAL glaubte immer an das Gute und versuchte die Mannschaft aufzubauen, dass wir am Ziel sicher blauen Himmel und Sonnenschein haben.
Wir passierten den ca. 7 km langen Nordkaptunnel und zahlten pro Fahrt ca.25 Euro. Die Fahrt ging kilometerweise runter, geradeaus und dann wieder hoch, sowas hat man noch nicht gesehen, zumal hier fast alle Tunnel mehr oder weniger naturbelassen sind.
Nach dem Tunnel hofften wir immer wieder, dass das Wetter besser wird und passierten die Pforte zum Nordkap jeweils um ca. 20 Euro erleichtert. Am Zielort unserer Reise angekommen zog auch das letzte Mitglied unserer Reisegruppe sein extra angefertigtes Nordkap-Crew T-Shirt an, packten uns teilweise dick ein und zogen, sofern vorhanden, Regensachen an, denn es waren 9 Grad und es gab Dauerregen.
Wir shoppten, tranken Kaffee, aßen keinen teuren Keks und warteten, das das Wetter aufreißt, um endlich die ersehnte Kugel zu sehen und Fotos zu machen. Leider passierte das nicht, der Regen wurde mehr. Wir ließen uns davon nicht abschrecken und posierten im beinahe waagerechten Regen ganz tapfer an der Kugel und genossen es, dass der Nordpol nur noch 2.000 km weg ist und nördlich unseres Standorts nur noch Grönland kommt und weiter nix. Diese Vorstellung gestaltete sich eher schwierig, denn wir sahen nicht einmal den Atlantik, der wohl direkt unter uns lag, aber wir beschlossen, wir waren nicht das letzte mal dort! Es ist atemberaubend…
Wir verließen das Kap und fuhren ca. 20km mit 25km/h wieder runter, der Nebel war zu stark und die Rentiere zu gefährlich, denn keiner von uns wollte eine Kühlerfigur haben 🙂

Wir erreichten am Abend unsere Unterkunft, die Husky Farm. Am liebsten würden wir welche mitnehmen, aber das wird wohl nix werden, denn wir haben immer weniger Platz von den ganzen Andenken…

[Edit Cessybaers Erklärungslink zu Lemingen]


Kommentare sind deaktiviert.